Astronomiemesse AME 2013

Andreas, Herbert, Joachim, Wolfgang und ich fuhren dieses Jahr wieder zur AME.

Etliche Händler und Vereinigungen boten ihre Produkte und Infos an. Doch leider war hier ein Rückgang unübersehbar. So fehlte dieses Jahr das Fernrohrland (Photo Universal) komplett. APM Telescopes war im Gegensatz zu den Vorjahren nur mit einem Ministand vertreten. Die Firma Baader, Mammendorf war noch nie auf der AME anwesend. Hinzu kam noch, dass wegen Bewölkung und Regen auch keine Sonnenbeobachtung durchgeführt werden konnte. Aus dem Kreis Göppingen war Staufenastropraxis mit einem Stand vertreten.

Auf Veranlassung von Stefan, der urlaubsbedingt nicht mitgehen konnte, kaufte ich für uns einiges Equipment (Prismenklemmen, Prismenschienen, etc.). 

Auch für nächstes Jahr haben wir wieder eine Fahrt zur AME eingeplant.

Reiner

Perseidennacht 2013

Zur diesjährigen Perseidennacht (vom 12.08 auf den 13.08.) trafen sich von den aktiven Mitarbeitern Stefan, Joachim, Jörg, Jürgen mit Elda und ich zur Beobachtung (und vorab zum Grillen und Abendessen). Außerdem erschienen noch vier Mitglieder und ein Besucher. Trotz schlechter Wetterprognose herrschte vor Sonnenuntergang klarer Himmel. Deshalb begannen wir mit den Vorbereitungen zum Beobachten und Fotografieren. Ich machte bei Sonnenuntergang noch kurz eine Aufnahme von unserem Mond, als sich im Westen bereits eine Wolkenwand ankündigte.

Nebenher hatten wir auch unseren Grill angeworfen. Etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang war der komplette Himmel bewölkt. So warteten wir auf Wolkenlücken, doch leider vergebens. Gegen 22.00 Uhr berichtete Stefan dann im Vortragsraum über mögliche exobiologische BegegnungenLächelnd. Schließlich begann es auch noch zu regnen. Die Mitglieder und der Besucher verließen dann gegen 0.00 Uhr unsere Sternwarte. Von den aktiven Mitarbeitern harrten bis zum frühen Morgen Stefan, Jörg und ich aus. Doch es blieb leider bewölkt und regnerisch. So konnten wir fachsimpeln und Pläne für die kommenden astronomischen Ereignisse schmieden.

Reiner

 

Ausflug des Ak Raumfahrt und Sonnensystem am 11.05.2013

Am 11. Mai wurde vom AK RuS eine Wanderung im Meteoritenkrater Steinheimer Becken durchgeführt. Da dabei immerhin eine Strecke von 11 km zu bewältigen waren, haben wir den Teilnehmerkreis bewußt klein gehalten.

Auf der folgenden Karte sieht man den Tourenverlauf

Steinheimer Becken

Um zu sehen wie die Steigung und die Wandergeschwindigkeit war, hier die Links zum Höhen- und Geschwindigkeitsprofil

Höhenprofil   Geschwindigkeitsprofil

Start an der Sternwarte

An der Sternwarte treffen die Teilnehmer ein.

Ankunft am Parkplatz des Meteorkrater Museums

Vortrag im Museum

geologische Karte

Strahlenkalk

letzte Vorbereitungen zur Wanderung

Da ging es rauf!

Hinauf auf den Kraterrand

Treppen und Kinderwagen

Treppen und Kinderwagen - zwei Welten begegnen sich

Blick vom Burgstall Richtung Sontheim

Blick vom Kraterrand hinab ins Tal

Blick Richtung Sontheim und Zentralberg

 

Auf zum Knillberg

Astrofotografen auf dem Berg

Auch Klettern war angesagt ;-)

Hier gehts hinunter zum Krateraufschluss

Blick vom Knill Südhang Richtung Zentralberg

Blick vom Knill Südhang Richtung Zentralberg

Wandern macht Spaß

Hier sieht man die durch den Einschlag umgestaltete Schichtung

Und nochmal aus der Nähe

Ein Geologe hat einen Knochen gefunden - freut sich aber trotzdem!

Blick vom Knillberg in den Kraterkessel

Blick vom Knillberg in den Kraterkessel

Wo geht's denn jetzt hin? Mit Plan und GPS kein großes Rätselraten!

Elda halt endlich still

Blick zurück zum Kraterrand

Auf dem zum Klosterberg und Steinhirt - und Jörg übt schon mal :-)

Steinhirt, Süßwasserkalk

Hier haben wir erstmal ausgiebig gevespert

Schneckenaufschluss im Steinbruch, da konnte man sich den Rucksack mit den kleinen Tierchen füllen.

So sehen die kleinen Dinger aus  Tellerschnecken (Gyraulus)

vier unserer Nachwuchsastronomen

zum Abschluss wurden wir noch mit einem wunderschönen Regenbogen belohnt

zurück an der Sternwarte, gleich mal die Bilder checken

Stefan

Nur soviel schonmal vorab, es hat sich Bedarf an solchen Veranstaltungen gezeigt, man kann also auch mal für alle Mitglieder, mit kürzerer Strecke und ggf. mit Bus und Bahn etwas planen.